SPD-Ortsverein Südheide

Ihre SPD in der Gemeinde Südheide

Herzlich
willkommen

bei der SPD in der Gemeinde Südheide! Hier auf unserer Website finden Sie Informationen zu uns und unserer Arbeit. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen und Kritik – und ganz besonders, wenn Sie mitmachen wollen! Dazu laden wir Sie herzlich ein.

Ihr Dr. Hans-Karl Haak
Vorsitzender des
SPD-Ortsvereins Südheide

Programm

Hier finden Sie das Wahlprogramm der SPD Südheide für die Kommunalwahl 2014 und unsere Ziele in der Wahlperiode 2015-2021:

„Solidarität und Gerechtigkeit in beiden Ortsteilen; die gemeinsame Entwicklung und das Zusammenwachsen voranbringen“

Unser Slogan: Wir sind Südheide – Zukunft gemeinsam gestalten

Unser Versprechen

Seit dem Jahr 2012 haben wir die Entstehung der neuen Gemeinde Südheide vorangebracht und gemeinschaftlich mitgetragen. Nun ist es bald soweit. Die Gemeinde Südheide muss ab dem 1. Januar 2015 zeigen, dass sie lebendig und lebensfähig ist. Die Zusammenlegung der Gemeindeverwaltungen und eine verbesserte Finanzausstattung bilden hierfür nur die Grundlage. Darüber hinaus liegt es an allen Bürgerinnen und Bürgern, dass die neue Gemeinde stark und zukunftsfähig wird. Wir von der SPD wollen unseren Teil dazu beitragen und die Gemeinde Südheide zum Erfolgsmodell machen. Dafür setzen wir uns ein.

Die Hauptthemen unseres Wahlprogramms sind …

Schule und Bildung

Bildung hat einen hohen Stellenwert! Wir wollen den Schulstandort Südheide mit allen Schulformen erhalten und weiterentwickeln. Dabei darf die Erwachsenenbildung nicht vernachlässigt werden. Mehrere anerkannte Bildungseinrichtungen sind bereits vorhanden und müssen erhalten und gestärkt werden. Die Gemeinde Südheide muss das Bildungszentrum im ländlichen Raum in Niedersachsen werden.

Entwicklung der Orte und Ortsteile

Die Gemeinde Südheide wird die Wohn- und Lebensqualität in den Orten kontinuierlich verbessern. Dazu gehören auch der Erhalt der Bäder, der Sport- und Freizeiteinrichtungen, sowie die Ansiedlung weiterer Gewerbebetriebe und Einzelhandelsgeschäfte. Die Gemeinde Südheide muss als attraktiver Wohnort wahrgenommen werden. Dazu zählen insbesondere der Erhalt der ärztlichen Versorgung und eine gute Verkehrsanbindung zu den umliegenden Zentren wie Celle, Hannover oder Hamburg, z. B. mit Bürgerbus und öffentlichem Personenverkehr. Wir setzen uns weiterhin dafür ein, dass der Bahnhof Unterlüß in den Großraumverkehr Hannover eingebunden wird. Alle öffentlichen Einrichtungen sollen einen barrierefreien Zugang erhalten.

Natur und Tourismus

Die schönen Heideflächen in der Umgebung sind Anziehungspunkt für Touristen und die heimische Bevölkerung. Damit sich Menschen vom Alltag erholen können, ist unsere schöne und abwechslungsreiche Landschaft zu bewahren und für den Tourismus nachhaltig zu erschließen. Die vielfältigen Angebote für Urlauber in den Orten müssen attraktiv, gut ausgeschildert und gut erreichbar sein.

Bürgernähe und Bürgerbeteiligung

An örtlichen Entscheidungen sollen alle Bürgerinnen und Bürger teilhaben können. Wir wollen Transparenz schaffen und damit noch mehr Bürgerengagement im ehrenamtlichen Bereich erwecken. Wer sich einbringt und engagiert, muss wissen, warum und wofür er das tut.
In beiden Orten müssen die Bürgerbüros in den Rathäusern als erste Anlaufstelle für die Bürger erhalten bleiben und einen guten Service bieten.

Jugendarbeit

Die Förderung der Jugendarbeit in Jugendtreffs oder als Streetwork ist uns ein besonderes Anliegen. Hierfür bedarf es der notwendigen personellen und finanziellen Ausstattung. Wir setzen uns dafür ein, dass die bestehenden Angebote so attraktiv sind, dass sie von den Jugendlichen gerne angenommen werden.

Integration und Gemeinwohl

Für unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger sind Hilfen und Dienstleistungen notwendig, um eine Teilhabe am öffentlichen Leben zu ermöglichen. Aber auch benachteiligte Randgruppen wie Migranten und Flüchtlinge müssen in der Gemeinde Südheide aufgenommen und willkommen geheißen werden. Daher sind entsprechende Angebote zu entwickeln und vorzuhalten, wie zum Beispiel Angebote für Freizeitaktivitäten, ärztliche Versorgung und ein gut ausgebauter Nahverkehr. Für eine positive Grundstimmung ist auch die Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung durch eine wahrnehmbare Polizeipräsenz wichtig. Nur dann werden sich die Bürgerinnen und Bürger in unserer schönen Gemeinde wohlfühlen.

Ehrungen ab 2015

Ehrungen/Jubiläen 2016

SPD neuII

Bei der Jahreshauptversammlung wurden folgende Mitglieder für langjährige Zugehörigkeit zur Partei geehrt.

Ratsherr Georg-Wilhelm Ebeling für 10 Jahre

Ortsbürgermeister und Fraktionsvorsitzender Hans-Jürgen Rosenbrock für 25 Jahre

OV-Vorsitzender Dr. Hans-Karl Haak für 25 Jahre

Gerhard Tündemann für 25 Jahre

Renate Maier für 40 Jahre.

Der Vorstand dankt allen für Ihre Treue zur Partei. Die nicht anwesenden Jubilare werden später geehrt.

Ehrungen/Jubiläen 2015
SPD neu

Der Vorsitzende ehrt für langjährige Mitgliedschaft die Genossen und Genossinnen

– Jürgen Tyralla (40 Jahre Mitgliedschaft)

– Miriam Heine (10 Jahre Mitgliedschaft)

– Sibille Lojewski (10 Jahre Mitgliedschaft)

– Wolfgang Lojewski (10 Jahre Mitgliedschaft)

und überreicht ihnen eine jeweils vom Parteivorsitzenden unterzeichnete Urkunde.

Die weiteren Genossen und die Genossin

– Alfred Peters (40 Jahre Mitgliedschaft)

– Evelin Riggert (25 Jahre Mitgliedschaft)

– Mario Schrader (10 Jahre Mitgliedschaft)

waren leider nicht anwesend. Die Ehrung wurde zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Ehrungen bis 2013

Ehrungen/Jubiläen 2013

Der Ortsverein Hermannsburg konnte anläßlich der Jahreshauptversammlung 2013 im Gasthof „Drei Linden“ die folgenden Mitglieder für 40 Jahre Mitgliedschaft in der SPD ehren:

Rita Buttgereit, Gudrun Patnaik und Dagmar Müller.

Im OV Unterlüß gab es keine besonderen Jubilare.

Ehrungen/Jubiläen 2012

Monika Oetke und Maximilian Schmidt ehren bei der Jahreshauptversammlung die Mitglieder

– Karl Uelsmann und

– Rudi Dahms

für jeweils 40 Jahre Mitgliedschaft in der SPD.

Ehrungen/Jubiläen 2011

In diesem Jahr gab es keine besonderen Ehrungen im Ortsverein.

Ehrungen/Jubiläen 2010

Rolf Meyer und Monika Oetke ehren anläßlich der Jahreshauptversammlung der SPD Unterlüß

Lydia Prochnow für 50 Jahre, Matthias Jenß für 30 Jahre, Ursel Uelsmann für 25 Jahre,

Evelin Riggert für 20 Jahre und Monika Oetke für 10 Jahre Mitgliedschaft in der SPD.

Für den OV Hermannsburg werden von Frank Huchler folgende Ehrungen vorgenommen:

Jubel Bartosch für 20 Jahre, Hermann Gralher und Frank Huchler für 25 Jahre,

Peter Buttgereit, Siegfried und Waltraud Speckhan für jeweils 40 Jahre Mitgliedschaft in der SPD.

Ehrungen/Jubiläen 2009

Detlef Alps †
Detlef Alps † 01.02.2009

Auf Bitten der Vorsitzenden erheben sich die Anwesenden und gedenken gemeinsam des am 01.02.2009 verstorbenen Mitglieds Detlef Alps. Er war fast 40 Jahre Mitglied in der Partei. Sein Verlust schmerzt uns alle sehr. Detlef war lange Jahre Ortsvereinsvorsitzender und Mitglied des Gemeinderats. Er hat sich immer für die Belange der Sozialdemokratie eingesetzt.

Bernd Lange und Monika Oetke ehrten Ingelore Hufenbach für 10 Jahre Jutta Haak und Ingrid Stöwer für 15 Jahre, Helmut Stöwer für 40 Jahre, Monika Alps in Abwesenheit für 40 Jahre, Adolf Griebe in Abwesenheit für 50 Jahre, Mitgliedschaft in der SPD. Da Adolf Griebe und Monika Alps verhindert sind, werden die Ehrennadel, die Urkunde und die Blumen später persönlich übergeben.

Ehrungen/Jubiläen 2008

Auf Bitten der 1. Vorsitzenden erheben sich die Anwesenden und gedenken gemeinsam der verstorbenen Mitglieder Günther Wolz und Wilhelm Aschenbrenner. Kirsten Lühmann und Monika Oetke ehrten Gerhard Schlicht für 40 Jahre, Burkhard Lichtenberg für 30 Jahre und Karl-Heinz Hufenbach für 10 Jahre Mitgliedschaft in der SPD. Da G. Schlicht und B. Lichtenberg leider verhindert waren, werden die Ehrennadel, die Urkunde und die Blumen zu einem späteren Zeitpunkt persönlich übergeben.

Frank Huchler freute sich Klaus Zirke, Jürgen Scheuren und das langjährige ehemalige Gemeinderatsmitglied Dr. Albrecht Schack für ihre 40-jährige, Hella Kilian und den stellvertretenden Ortsvereinsvorsitzenden Jörg Witzig-Viol für ihre 25-jährige Mitgliedschaft zu ehren. Klaus Zirke und Hella Kilian konnten an der Mitgliederversammlung leider nicht teilnehmen. Diese Ehrungen werden aber in den heimischen vier Wänden nachgeholt.

Ehrungen/Jubiläen 2007

Rolf Meyer und Detlef Alps ehren die anwesenden Mitglieder Friedrich Klipp für 10 Jahre, Karin Wolz und Manfred Neumann für 30 Jahre Siegfried Kluge für 40 Jahre und Gerhard Prochnow für 50 Jahre Mitgliedschaft in der SPD Unterlüß.

Der OV Hermannsburg konnte das Mitglied Franz Schelm für 40 Jahre Mitgliedschaft in der SPD anläßlich der Jahreshauptversammlung ehren.

Ehrungen/Jubiläen 2006

Kirsten Lühmann, Rolf Meyer und Detlef Alps ehren die anwesenden Mitglieder Martin Wilks für 60 Jahre, Günter Wolz für 25 Jahre und Matthias Jenß für 25 Jahre Mitgliedschaft in der SPD Unterlüß.

Im Ortsverein Hermannsburg ehrte der Vorsitzende Frank Huchler das Mitglied Rudolf Lange für 10 Jahre Mitgliedschaft in der SPD anläßlich eines Hausbesuchs.

Ehrungen/Jubiläen 2005

Detlef Alps ehrte im Namen des Vorstands folgende Mitglieder Alfred Neumann für 30 Jahre Mitgliedschaft (aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend), Wolf-Rainer Weghenkel für 25 Jahre und Bernd Riggert für 25 Jahre Mitgliedschaft in der SPD mit entsprechenden Urkunden und Blumensträußen.

Ehrungen/Jubiläen 2004

1. Vorsitzender Detlef Alps und Kirsten Lühmann als Vertreterin des UB-Vorstands ehren die Mitglieder Wilhem Aschenbrenner für 45 Jahre, Adolf Griebe für 45 Jahre, Irmgard Griebe für 40 Jahre, Ingrid Stöwer für 10 Jahre und Jutta Haak für 10 Jahre Mitgliedschaft in der SPD.

Beim Ortsverein Hermannsburg gab es folgende Jubilare

für 10 Jahre Peter Huwe, Edith Uzar, für 40 Jahre Horst Kufersky.

Ehrungen/Jubiläen 2003

Die Partei ehrt Frau Alice Olsson in Abwesenheit für 10 Jahre treue Mitgliedschaft in der Partei. Ein Blumenstrauß und die Urkunde werden zu einem späteren Zeitpunkt zuhause übergeben.

Ehrungen/Jubiläen 2002

1. Vorsitzender Detlef Alps und MdL Rolf Meyer als Mitglied des UB-Vorstands ehren die Mitglieder Ria Neumann-Dennis für 10 Jahre, Dr. Hans-Karl Haak für 10 Jahre, Günther Sauer für 40 Jahre und Gerhard Prochnow für 45 Jahre Mitgliedschaft in der SPD .

Ehrungen/Jubiläen 2001

1. Vorsitzender Detlef Alps teilt mit, daß Rüdiger von Borcke die Ehrungen für langjährige Parteimitgliedschaft vornehmen wird; in diesem Jahr werden Martin Wilks (eingetreten 1946) und Gretel Warm (eingetreten 1956) geehrt. Rüdiger spricht Grußworte an die Versammelten und lobt das Engagement der Jubilare, die viel Mut bewiesen haben, als sie kurz nach dem Krieg in die SPD eintraten. Er bedankt sich ebenfalls im Namen des Bezirks Hannover für die in den Jahren geleistete Arbeit.

Ehrungen/Jubiläen 2000

1. Vorsitzender Lothar Lindmüller bat alle Anwesenden sich von ihren Plätzen zu erheben und der im letzten Jahr verstorbenen Parteimitglieder mit einer Schweigeminute zu gedenken. Danach berichtete er über die Ehrung für 25jährige und 40jährige Mitgliedschaft, die in diesem Jahr bereits am 26.02. in Eschede durch den Fraktionsvorsitzenden Peter Struck in Eschede vorgenommen wurde. Geehrt wurden aus dem Ortsverein Unterlüss Lydia Prochnow für 40 Jahre und Hansjoachim Wolf für 25 Jahre Mitgliedschaft in der SPD.

Ehrungen/Jubiläen 1999

Die 1. Vorsitzende Ria Neumann-Dennis nimmt die Ehrungen für 25jährige und 40jährige Mitgliedschaft vor. Leider ist nur ein Jubilar zugegen. Ria dankt Wilhelm Aschenbrenner für 40 Jahre Mitgliedschaft in der SPD und seine Treue zur Partei. Die Urkunde und die Ehrennadel für die anderen Jubilare Adolf Griebe 40 Jahre, Wolf-Rainer Weghenkel 25 Jahre und Alfred Neumann 25 Jahre werden von Ria in den nächsten Tagen persönlich übergeben.

Ehrungen/Jubiläen 1998

Die Anwesenden erheben sich auf Bitten der Vorsitzenden Ria Neumann-Dennis von den Plätzen und gedenken der verstorbenen Mitglieder Karl Firus und Ferdinand Fiedler. Beide waren seit langem Mitglieder in der Partei. Danach wird das Mitglied Hermann Wöhler für 25 Jahre in der SPD geehrt. Die Urkunde und die Ehrennadel werden von Manfred Neumann bei seinen Eltern abgegeben, da Hermann Wöhler schon seit langem nicht mehr in Unterlüß wohnt.

Ehrungen/Jubiläen 1997

Die Vorsitzende Ria Neumann-Dennis und Erhard Thölke nahmen die Ehrung der langjährigen Mitglieder vor. Für 40 Jahre in der SPD wurde Gerhard Prochnow mit einem Blumenstrauß, einer Urkunde und einer Ehrennadel bedacht. Die Vorsitzende dankte Gerhard Prochnow für seine Treue zur Partei und die geleistete Arbeit. Auf eine Mitgliedschaft von 25 Jahren blickten Rudi Dahms, Otto Halbach, Karl Uelsmann und Horst Zerrahn (leider nicht anwesend) zurück. Auch sie erhielten Blumenstrauß, Urkunde und Anstecknadel. Sie haben sich in langjähriger Arbeit um den Ortsverein verdient gemacht; besonders Rudi Dahms als ehemaliger Ortsvereinsvorsitzender und Ratsmitglied. Ria und Erhard dankten nochmals für die Treue zur SPD.

Ehrungen/Jubiläen 1996

Die Anwesenden erheben sich auf Bitten der Vorsitzenden Ria Neumann-Dennis von den Plätzen und gedenken des verstorbenen Mitglieds Heinz Kruck. Weiterhin werden die Mitglieder Martin Wilks für 50 Jahre und Gretel Warm für 40 Jahre Mitgliedschaft in der SPD geehrt. Die Ehrungen nimmt der UB-Vorsitzende Rüdiger von Borcke vor. Martin Wilks bedankt sich und richtet eine kurze Rede an die Versammlung, in der er aus der damaligen Arbeit in Ortsverein und Gemeinderat berichtet.

Ehrungen/Jubiläen 1995

Die Mitgliederversammlung gedachte in einer Trauerminute dem verstorbenen Mitglied und ehemaligen Ratsherrn Helmut Beyer, der vor einigen Monaten von uns gegangen ist. 1. Vorsitzende Ria Neumann-Dennis nahm danach die Ehrungen der langjährigen Mitglieder vor. Für 40-jährige Mitgliedschaft erhielt Rosemarie Polcyn eine Urkunde und ein Blumenpräsent; ebenso Heinz Kruck für 25 Jahre Mitgliedschaft in der SPD.

SPD am Bürgertelefon

Der SPD-Ortsverein Unterlüß bietet ab August 2010 wieder eine feste monatliche Sprechstunde an, die es den Bürgerinnen und Bürgern ermöglicht mit den Vorstandsmitgliedern oder den Ratsvertretern telefonisch ins Gespräch zu kommen.

„Haben Sie Fragen zur Gemeindepolitik, wollen Sie sich engagieren, mitarbeiten oder interessante Anregungen geben, was man im Ort machen oder anders gestalten könnte. Dann sind Sie beim Bürgertelefon genau richtig!“

Ratsfrau Monika Oetke macht den Anfang

Die erste Sprechstunde findet am Mittwoch, den 18.08.2010 zwischen 18 und 20 Uhr statt. Die Ortsvereinsvorsitzende und Ratsfrau Monika Oetke wird unter der Rufnummer 05827/256930 zu erreichen sein.

Wahlprogramm 2011

SPD neuIII

Des Ortsvereins Unterlüß für die Kommunalwahl
Präambel
Wir wollen uns dafür einsetzen, dass Unterlüß nicht nur unser Wohnort ist, in dem wir leben, arbeiten und einkaufen gehen, sondern dass Unterlüß ein Ort wird, in dem man sich gerne aufhält.

Ein Ort, der interessant ist und gleichzeitig für Ruhe und Entspannung steht; ein Ort, der lebendig ist und sich entwickelt und der gleichzeitig das Wissen und die Ruhe der Älteren mit dem Ideenreichtum der Jugend kombiniert. Ein Ort an dem das Leben für jeden von uns angenehm und lebenswert ist, an dem sich jeder geborgen und zuhause fühlt, an dem kein Nebeneinander sondern ein Miteinander herrscht und sich die
Bürger für „ihren“ Ort einsetzen und ihn fortentwickeln.
Wäre diese Definition von Unterlüß als Ort mit Zukunft, Charakter und Leben nicht eine schöne Vorstellung? Diese Vorstellung muss kein Traum bleiben!
Mit der Zusammenarbeit und der Mithilfe vieler Bürgerinnen und Bürger kann das realisiert werden. Gemeinsam können und wollen wir viel bewegen.

Gute Bildung

Die Kinderbetreuung muss weiter verbessert werden, damit auch Eltern mit
kleinen Kindern arbeiten gehen können. Durch die von der CDU/FDP-Landesregierung
forcierte Einführung der Oberschule und aufgrund des demographischen Wandels, wurde die Schulstrukturreform im Kreistag beschlossen und soll zu einer Schließung, bzw. einem Auslaufen der Unterlüßer Hauptschule führen. Grund dafür ist die zu geringe
Schülerzahl in den kommenden Jahren. Die Schullandschaft steht somit im Landkreis vor großen Veränderungen. Die SPD bietet an solche Standorte, nach dem Wahlsieg 2013, zu Gesamtschulen weiterzuentwickeln. Wir bedauern, dass die gute Arbeit unserer
Hauptschule nicht fortgeführt werden kann und setzen uns im Sinne unsere Kinder für eine wohnortnahe und bestmögliche Bildung ein.

Erhalt der ärztlichen Versorgung am Ort

Zwei der drei niedergelassenen Ärzte am Ort erreichen in den nächsten Jahren das
Rentenalter und werden möglicherweise ihre Praxen schließen. Wir brauchen einen
weiteren niedergelassenen Allgemeinmediziner, der mithilft die Versorgung der Bevölkerung
sicherzustellen. Wir werden uns mit den Kassen und den niedergelassenen
Kollegen um eine gute Lösung für unseren Ort bemühen.

Interkommunale Zusammenarbeit

Die wenigen Beispiele der interkommunalen Zusammenarbeit mit der SG Eschede und
der Gemeinde Fassberg waren meist nur von kurzer Dauer und blieben Einzelfälle.
Uns schwebt vor die interkommunale Zusammenarbeit auszubauen und zu verstetigen,
zum Vorteil beider beteiligten Gemeinden. Eine Öffnung zu anderen, umliegenden
Gemeinden und weitere Aktivitäten bei der Zusammenarbeit müssen geprüft und umgesetzt
werden.

Die Eckpfeiler unseres Wahlprogramms sind …

Bürgerbeteiligung

Wir stellen uns eine verstärkte Bürgerbeteiligung bei allen gemeindlichen Projekten
vor. Die von der Gemeinde geplanten Vorhaben sollen auf öffentlichen Veranstaltungen
vorgestellt und erläutert werden. Einwendungen von Bürgern oder zusätzliche
Ideen und Aspekte können auf diese Weise im Vorfeld beachtet und berücksichtigt
werden.

Ortsbild/Ortsentwicklung

Die SPD wird sich für eine Arbeitsgruppe stark machen, die die Ortsentwicklung
der nächsten 10-15 Jahre vordenken soll und unter Einbeziehung des demographischen Wandels (Rückgang der Kinderzahlen, Alterung der Bevölkerung, Migration)
entsprechende Planungen vorantreibt, um das Leben in Unterlüß weiterhin lebenswert zu machen und den Ort ansprechend zu gestalten.
Dazu gehört auch die von uns angeschobene Ansiedlung eines weiteren Einkaufszentrums. Wir setzen uns für die Ansiedlung von weiteren Geschäften
und Dienstleistungsunternehmen des Klein- und Mittelstands wie Café, Schuhgeschäft oder Schuster, Boutique/Modegeschäft ein. Weiterhin werden wir uns für preiswertes Bauland und finanzielle Hilfen für Familien mit Kindern einsetzen, die in Unterlüß bauen wollen.

Verkehrberuhigung und Tempo 30 Zonen

Im Bereich der Bushaltestelle Hohenrieth wollen wir uns weiter für eine Verkehrsberuhigung
einsetzen. Die bisherigen Vorschläge wurden leider allesamt abgelehnt.
Eine Kreisellösung ist noch in der Diskussion. Die Einrichtung von Tempo
30-Zonen im Ort dient der Verkehrssicherheit der nicht motorisierten Bevölkerung.
Wir werden uns weiterhin dafür einsetzen, dass innerorts in Wohngebieten
„Tempo 30“-Zonen eingerichtet werden (Südsiedlung, Im Winkel). Wie in anderen
Orten bereits umgesetzt, könnte man auch Tempo 30 im ganzen Ort während
der Nachtstunden einrichten.

Unser Bürgerpark

Der Bürgerpark wurde auch mit unserer Unterstützung optisch ansprechender
gestaltet. Wir wollen den Bürgerpark zukünftig als zentralen Ort für öffentliche Veranstaltungen und Feste nutzen. So können dort in Zukunft z. B. Schausteller
ihre Karussells und Buden aufbauen, kleine Zirkusse gastieren
und ggf. auch das Schützenfest gefeiert werden. Auch Freiluftveranstaltungen
wie Konzerte etc. können in dem Park stattfinden.

Ansiedlung von Betrieben

Die SPD unterstützt die Neuansiedlung von weiteren Betrieben im Gewerbegebiet. Eine kommunale Wirtschaftsförderung muss gezielt erfolgen und Unternehmen im Vorfeld
ansprechen und informieren. Eine aktive Ansiedlungspolitik zur Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen ist notwendig und muss in Angriff genommen werden. In Zeiten
knapper werdender fossiler Brennstoffe müssen die Aspekte Wohnen und Arbeiten wieder stärker an einem Ort konzentriert werden.

Öffentlicher Personennahverkehr

Die Bemühungen des Landkreises zur Verbesserung des Busverkehrs im Nordkreis
werden unterstützt. Die zusätzlichen Busfahrten von Fassberg und Hermannsburg
zum Bahnhof Unterlüß sind ein wichtiger Schritt. Der zweijährige Probebetrieb ist nur
ein Anfang. Unser Ziel ist es, den Großraumtarif bis Hannover auch für Einzelfahrscheine
bis Unterlüß auszuweiten und eine attraktive Fahrpreisgestaltung zu gewährleisten.
Präambel
Wir wollen uns dafür einsetzen, dass Unterlüß nicht nur unser Wohnort ist, in dem wir leben, arbeiten und einkaufen gehen, sondern dass Unterlüß ein Ort wird, in dem man sich gerne aufhält.

Ein Ort, der interessant ist und gleichzeitig für Ruhe und Entspannung steht; ein Ort, der lebendig ist und sich entwickelt und der gleichzeitig das Wissen und die Ruhe der Älteren mit dem Ideenreichtum der Jugend kombiniert. Ein Ort an dem das Leben für jeden von uns angenehm und lebenswert ist, an dem sich jeder geborgen und zuhause fühlt, an dem kein Nebeneinander sondern ein Miteinander herrscht und sich die
Bürger für „ihren“ Ort einsetzen und ihn fortentwickeln.
Wäre diese Definition von Unterlüß als Ort mit Zukunft, Charakter und Leben nicht eine schöne Vorstellung? Diese Vorstellung muss kein Traum bleiben!
Mit der Zusammenarbeit und der Mithilfe vieler Bürgerinnen und Bürger kann das realisiert werden. Gemeinsam können und wollen wir viel bewegen.

Sommerfest 2012

Die Mitglieder der SPD-Ortsvereine Hermannsburg, Faßberg und Unterlüß trafen sich am 1. September bei herrlichem Wetter zu einem Sommerfest in Garten des Restaurants „Unikat“.

Ca. 50 Mitglieder waren dem Aufruf gefolgt und ließen sich von Kaffee und Kuchen und dem Auftritt von vier Alphornbläsern aus Loccum verwöhnen. Höhepunkt der Veranstaltung aber waren die „Biker“ mit Kirsten Lühmann (MdB), deren Motorrad-Tour in Unterlüß endete. Allein 80 Motorräder stauten sich auf dem Parkplatz bei der Feuerwehr, bevor die zünftig in Leder gekleideten Herren (und einige Damen) zur Stärkung auf die Festwiese traten. Am Kaffee- und Kuchenstand herrschte Hochbetrieb und der Grillchef tat auch sein Bestes.
Gegen Ende wurden noch die Sieger der diesjährigen Tombola bekannt gegeben. Den Hauptpreis, eine Reise nach Berlin für 2 Personen, gewannen die Eheleute Uelsmann. Herzlichen Glückwunsch.
Der Ortsverein dankt allen Helfern aus den Ortsvereinen für die Kuchenspenden und die Mithilfe bei der Organisation der Veranstaltung

Alle Beiträge:

Hier geht es zum Tagebuch